Julfest - Wintersonnenwende
 
Andere Namen
  • Mittwinter
  • Jul/ Yule
  • Längste Nacht des Jahres
  • heidnisches Neujahr
  • Saturnalien
  • Finn's Day
  • Sonnenfest
  • Wintersonnenwende
Datum: zwischen 20. Dezember und 23. Dezember ( dunkelsten und längsten Nacht des Jahres)
Direkt im Anschluss folgen die 12 Rauhnächte, im germanischen Raum, denen eine besondere magische Bedeutung zukommt.
Symbole:
  • Sonne
  • Kerzenlicht
  • Mistelzweig
  • Sterne
  • Stechpalme
  • Zeder
  • Salbei, Wacholder, Rosmarin
  • Pinie
  • Efeu
  • Buchsbaum
  • Tanne
  • Julbock
  • Yulescheite (Buchen - oder Eichenholz)
  • Farben: Grün und Gelb (Fruchtbarkeit und Licht)
Räucherwerk:
  • Wacholder
  • Wachholderbeeren
  • Tanne
  • Buchsbaum
  • Zeder
  • Sandelholz
  • Waldweihrauch
  • Baumharz
Allg. Info: In dieser dunkelsten und längsten Nacht vollzieht sich eine Wendung:Die Sonne erblickt die Welt wieder neu und wärmt und mit ihren Strahlen. Die Nächte werden von nun an wieder kürzer und die Tage (und somit das Licht) werden wieder länger und heller.
Wir blicken jetzt dem Sommer und dem Sieg der Sonne über die Dunkelheit entgegen und feiern dies.
Yule wurde von dem angelsächsischen Wort Yula abgeleitet und bedeutete: "Kreis des Jahres"
Brauchtum Ein gesammelter Mistelstrauch (am Jultag) dient als Glücksbringer über das Jahr.
Löschen aller Lichter und neuentzünden am Jultag symbolisiert den Neubeginn des Lichtes und soll der Sonne unterstützung bringen.
Anzündeten des diesjährigen Julbock, der aus einem Eichen- oder Escheholzklotz bestand. Über diesen brennenden Julbock wurde 12 Stunden Wache gehalten, damit das Feuer nicht erlicht.
Verbrennen der "Altlasten" des vergangenen Jahres, z.B. den Julbock, den Julbaum oder den Mistelzweig aus dem vergangenen Jahr. Durch dieses Symbolfeuer verbrannte man alles aus dem vergangenen Jahr und mit dem entstandenen Feuer entzündetet man die Kerzen des frischen Julbaum und alle Kerzen im Haus.
Feier: Jul ist ein gemütliches Familienfest und sollte ohne Stress und Streit stattfinden. Die verstorbenen Familienmitglieder werden mit einbezogen, die Verstorbenen reiten mit Odin durch die Rauhnächte und Odin in seinem roten Mantel beschenkt die Menschen mit Gaben. (unser heutiger Weihnachtsmann).
Zur Begrüsung des Lichts/ der Sonne kann man vor Sonnenaufgang aufstehen, in die Natur gehen und den Sonnenaufgang betrachten und die Sonne willkommen heißen. Danach kann man gemeinsam den Julbaum schmücken und die Gerichte vorbereiten. Geschenke einpacken, die man für die Liebsten vorbereitet hat (traditionell bestehen diese aus selbstgebastelten und gebackenem). Eine Räucherung im Haus und Hof kann gemacht werden und letzlich wenn alle Feiernden anwesend sind, das Julfeuer entzündet werden.
Gefeiert wird also im Familienkreis, mit ausgiebigen Speis und Trank und der Freude über das wiederkehrendem Licht und der Wärme.
Rezepte: Yule-Brühe
4 Teile Zimt
2 Teile Muskatnuß
2 Teile Zitronenschale
2 Teile Nelken
1 Teil Lorbeer
2 Teile Kamille
50 Teile Schwarzen Tee

Kurz aufkochen lassen und ziehen lassen (3-10 Minuten je nach Intensität), heiß servieren.

Yule-Ingwer Brot
1 Tasse dunklen Sirup oder Melasse
1/2 Tasse heißes Wasser
5 TL Butter
1/2 TL Salz
1 1/2 TL geriebenen Ingwer
ein paar Stückchen kandierten,fein gewürfelt Ingwer
1 TL Backpulver
2 Tassen Mehl

Backofen auf 190 °C vorheizen. Die Butter im heißen Wasser schmelzen und mit der Melasse vermischen. Mehl, Salz, Ingwer und das Backpulver dazugeben und gut verrühren. Die Masse in eine gefettete Backform füen und mit dem kandierten Ingwerwürfeln bestreuen Das ganze ca. 25-30 Minuten backen.
Zu meinen Favoriten hinzufügen!
© by hAeCkSe